Microsoft oder Linux?

Im Umfeld der Intel-Serversysteme teilen sich vornehmlich die zwei Betriebssystemplattformen LINUX und Microsoft Windows den Markt. Häufig werden die Pro- und Contra-Standpunkte weniger sachlich als emotional diskutiert. Auf der einen Seite, die Linuxverfechter, die vor allem Security-Schwächen und Lizenzkosten im Microsoft-Lager bemängeln, auf der anderen Seite die Linux-Gegner, die im Microsoftumfeld den Quasi-Standard, die geringeren Administrationsaufwände und damit die geringeren Betriebskosten sehen.

Die richtige Wahl der Server-Plattform ist keine Frage von Lizenzkosten und Funktionsumfang des Betriebssystems. Entscheidend sind die Anwendungen auf den Servern.

Linux punktet im Bereich der sicherheitskritischen Systeme wie Web-Anwendungen oder Proxyservern. Auch in den Segmenten eCommerce und CRM werden bevorzugt Linux-Betriebssysteme verwendet, da sie sehr schlank auf die geforderte Funktionalität zugeschnitten werden können und dadurch äußerst stabil operieren.

Die beste Wahl für das Datei-, Dokumenten- und Druckersharing bietet Microsoft, da die Nähe zu den am weitesten verbreiteten Desktop-Betriebssystemen Windows XP bzw. Windows 7 und die Einbindung der Clients in das Active Dirtectory eine im Linuxumfeld nicht darstellbare Integrationstiefe erreicht. Ferner bedingen clientorientierte Anwendungen wie Sharepoint oder Exchange Windows als Basis.

Bei der Bewertung Ihrer Anforderungen und der Auswahl der besten Serverplattform helfen unsere Spezialisten gern.